Wien - Immer öfters versuchen unseriöse Geschäftemacher ahnungslose Handybenutzer mittels Werbs-SMS zu teuren Anrufen bei kostenpflichtigen 0900-Rufnummern zu animieren. Besonders Jugendlichen fallen auf Locksprüche wie, "Ich möchte dich kennen lernen - bitte ruf mich an unter 0900.." herein, klagt die Arbeiterkammer (AK). Bei der Mobilkom sei das Sperren der kostenpflichtigen 0900-Nummern überhaupt nicht möglich. Telering und T-Mobil verlangen für das Sperren der Nummern Gebühren von 18 bzw. 19,90 Euro. Lediglich bei One sei eine Freischaltung der Sperre kostenlos und unkompliziert.

Das Bewerben von 0900-Nummern via Werbe-SMS sei "eine relativ neue Form des Missbrauchs von Telekommnetzen", kritisiert AK-Konsumentenschützerin Daniela Zimmer. Der Empfang sei zwar gratis, aber ein Rückruf unter der angegebenen Rufnummer komme die Kunden "teuer". Diese Geschäftspraktiken bescherten den "unlauteren Wettbewerbern" bessere Umsätze und außerdem seien die Werbe-SMS eine "Missachtung der Privatsphäre", denn die als geschäftliche Werbung getarnten SMS-Infos seien "hinter privaten Botschaften versteckt". Typisch verwendete Wortlaute seien "Dringend" oder "Bitte um Rückruf unter 0900/...", erklärt Zimmer.(APA)