Die größte US-Telefongesellschaft Verizon Communications hat im vierten Quartal einen Milliardengewinn erzielt und geht 2003 von einem nur wenig höheren Umsatz aus. Der Nettogewinn habe 2,3 Mrd. Dollar oder 83 Cent je Aktie betragen nach einem Verlust von 2,0 Mrd. Dollar ein Jahr zuvor, teilte das Unternehmen am Mittwoch in New York mit. Vor Sonderposten stieg der Gewinn auf 2,2 Mrd. Dollar oder 79 Cent je Aktie von 2,1 Mrd. Dollar. Der Umsatz stieg um 1,2 Prozent auf 17,2 Mrd. Dollar. Im Kerngeschäft mit lokalen Telefonaten fiel der Umsatz um 2,6 Prozent.

Verizon zieht zudem den Angaben nach den Zulassungsantrag für einen Börsengang der Mobilfunktochter Verizon Wireless zurück. Der größte US-Mobilfunker habe einen starken Mittelzufluss und benötige keine weiteren Mittel. Im vorbörslichen Instinethandel stiegen Verizon-Aktien rund 0,3 Prozent von 36,05 Dollar zum offiziellen Handelsschluss an der Wall Street.(APA/Reuters)