Die krisengeschüttelte Telekomzuliefer- und Netzwerkindustrie könnte schon bald wieder auf Touren kommen. Laut dem Marktforscher IDC werde vor allem der Markt für IP-Telefonie in den kommenden fünf Jahren überdimensional wachsen. Trotz der schlechten Marktlage soll der Markt für Voice-over-Packet-Technologien jährliche Wachstumsraten von durchschnittlich 45 Prozent aufweisen und im Jahr 2007 ein weltweites Volumen von 15,1 Mrd. Dollar erreichen. Für 2003 rechnet IDC mit einem Anstieg der Telekom-Equipment-Ausgaben von 66 Prozent, hieß es am Mittwoch, in einer Aussendung.

Kräftige Investitionen

Die höchsten Wachstumsraten erwartet IDC im Bereich Enterprise-Systeme wie z.B. IP-PBX. Sowohl auf Anbieter- wie auch auf Unternehmenseite würde sich hier ein großes Potenzial ergeben. Einige große Player wie etwa Verizon oder WorldCom haben bereits signalisiert, in diesem Jahr kräftig in VoIP-VPN-Services und andere Technologien investieren zu wollen. Die Studie warnt hingegen die großen Telekom-Ausrüster nicht auf die Entwicklung und Forschung im Bereich "Next-Generation"-Technologien zu vergessen.(pte)