Ein norwegischer Parlamentsabgeordneter hat sich dafür entschuldigt, dass er im Osloer Parlament während einer Irak-Debatte ausgerechnet ein Kriegsspiel auf seinem Computer spielte und dabei ertappt worden war. Ein Kamerateam des Fernsehsenders NRK hatte den konservativen Abgeordneten Trond Helleland gefilmt, als er sich während der Debatte um eine mögliche Beteiligung Norwegens an einem Irak-Krieg dem Kriegsspiel auf seinem tragbaren Computer widmete.

Finger sind "ein bisschen durchgegangen"

Im Internet-Journal "Nettavisen" erklärte Helleland am Donnerstag zu seiner Entschuldigung, er habe den Computer ursprünglich eingeschaltet, weil er seinen Kalender konsultieren wollte - dann aber seien seine Finger "ein bisschen durchgegangen". "Ich habe das Spiel 'Metalion' gespielt, bei dem es um Roboter geht, die unbemannte Aufklärungsdronen abschießen - nichts Blutiges also", versicherte Helleland. Das Spiel habe seine Aufmerksamkeit keineswegs von der Debatte abgelenkt.(APA/AFP)