Der japanische Elektronikonzern Canon hat das Geschäftsjahr 2002 mit einer deutlichen Gewinnsteigerung beendet. Wie das Unternehmen heute, Donnerstag, mitteilte , stieg der Nettogewinn im Vergleich zum Vorjahr um 13,8 Prozent auf 190,7 Mrd. Yen (1,49 Mrd. Euro). Der operative Gewinn legte um 22,9 Prozent auf 346,4 Mrd. Yen (2,7 Mrd. Euro) zu. Gewinntreiber bei den Japanern war vor allem der Bereich Digital-Kameras. Die weltweit steigende Nachfrage nach diesen Geräten habe maßgeblich zu dem Rekordgewinn beigetragen. Für 2003 rechnet der Konzern mit weiteren Steigerungen.

Der Umsatz erhöhte sich hingegen nur um 1,1 Prozent auf 2,9 Bio Yen (22,8 Mrd. Euro). Neben Digicams hätten sich auch digitale Videokameras und Kopierer gut verkauft. Im laufenden Geschäftsjahr will Canon den Nettogewinn auf 205 Mrd. Yen (1,59 Mrd. Euro) und den Umsatz um 6,1 Prozent auf 3,1 Bio. Yen (24,2 Mrd. Euro) weiter steigern. Hierzu soll vor allem ein geplantes Umsatzplus von 72 Prozent bei Digitalkameras beitragen. 2003 will Canon seinen weltweiten Marktanteil in diesem Bereich von 18 Prozent im Jahr 2002 auf 25 Prozent erhöhen. Bei der Jahresdividende plant der Konzern eine Erhöhung von 25 Yen (20 Cent) im Vorjahr auf 30 Yen (23 Cent) im laufenden Geschäftsjahr. (pte)