Zweimal hatte Christian Wulff gegen Gerhard Schröder verloren, diesmal dürfte er wegen Schröder gewinnen. Die Politik von Rot-Grün in Berlin ist auch sein Hauptthema.

Der eher farblos wirkende Wulff gehörte einst zu den "jungen Wilden" in der CDU, die vorsichtig Kritik an Helmut Kohl übten. Als Vizeparteichef zählt er zu den Mitstreitern Angela Merkels. Der 43-jährige Vater einer kleinen Tochter stärkt mit einem Wahlsieg nicht nur die Parteichefin, sondern auch den liberalen CDU-Flügel. (DER STANDARD, Print-Ausgabe vom 31.1.2003)