Jerusalem - Die Likud-Partei des israelischen Ministerpräsidenten Ariel Sharon hat bei der vorgezogenen Parlamentswahl am Dienstag die Zahl ihrer Abgeordnetensitze laut Medienberichten verdoppelt. Nach der endgültigen Auszählung der Stimmen kommt die Partei auf 38 Sitze in der Knesset, wie Medien am Donnerstagabend berichteten. Gefehlt hatten bisher noch die Stimmen der Soldaten, der im Ausland arbeitenden Israelis, der Gefangenen sowie der Kranken in Kliniken. Auch offiziell sollte das endgültige Ergebnis im Laufe des Abends verkündet werden.

Die rechten Parteien konnten ihre Mehrheit im Parlament insgesamt noch weiter ausbauen: Die Nationalreligiöse Torah-Partei erhöhte die Zahl ihrer Parlamentssitze den Angaben zufolge nach den endgültigen Auszählungen um einen auf sechs. Dagegen verloren die Gewerkschaftspartei Eine Nation und die arabisch-kommunistische Hadash je einen Sitz und behielten nur jeweils drei Mandate. (APA)