Neu-Isenburg - Sind die Eltern erkrankt, leiden die Kinder oft unter Schuldgefühlen. Wie die Ärztezeitung berichtet, erlebt bis zu ein Viertel aller Sprösslinge, dass ein Elternteil einmal schwer erkrankt. Nach Angaben des Hamburger Traumaforschers Peter Riedesser können die Schuldgefühle mitunter zu lebenslang belastenden Traumatisierungen führen. "Gerade längere Krankenhausaufenthalte der Eltern gestalteten sich für die Kinder zu einem absoluten Horrortrip", wird Riedesser zitiert.

Viele Kinder entwickelten bei einer Erkrankung der Eltern Schuldgefühle, weil sie glaubten, sich Vater oder Mutter gegenüber unfair verhalten zu haben. Auch der Glaube, aktiv zur Krankheit beigetragen zu haben, beispielsweise durch regelmäßiges Zigarettenholen, könne zu Traumatisierung führen.

Die Schuldgefühle könnten sich mitunter in Zwangs- oder Angstsyndromen ausdrücken. Diese würden jedoch oft nicht oder nur zu spät erkannt. Auch Albträume oder hyperkinetische Verhaltensweisen könnten von Schuldgefühlen hervorgerufen werden. (APA/AP)