Bild nicht mehr verfügbar.

Möchte nicht, dass ihre Töchter zu "ausgemergelten Klonen" werden: Joanne K. Rowling.
REUTERS/Anthony Harvey

Die mit der Romanreihe "Harry Potter" weltbekannt gewordene Autorin Joanne K. Rowling hat sich mit dem vor allem unter jungen Mädchen akuten Schlankheitswahn auseinandergesetzt. "'Fett' ist meist die erste Beleidigung, die ein Mädchen einem anderen an den Kopf schmeißt, wenn es ihm wehtun möchte. Das habe ich in meiner Schulzeit so erlebt und auch bei den Teenagern, die ich früher unterrichtet habe", schrieb die 42-jährige Britin in der Zeitschrift "Alles für die Frau".

Darüber wundere sie sich heute: "Ist fett wirklich das Schlimmste, was ein Mensch sein kann? Ist fett schlimmer als rachsüchtig, neidisch, oberflächlich, eitel, langweilig oder boshaft?" Sie selbst habe zwei Töchter um die sie sich sorge, weil sie nicht möchte, das sie zu "hohlköpfigen, nur mit sich selbst beschäftigten, ausgemergelten Klonen werden". (APA/dpa)