Die genauen Gründe für Jamyang Kyis Verhaftung sind nicht bekannt.
Foto: Standard

Peking - Die chinesischen Behörden haben Berichten zufolge eine populäre tibetische Autorin, TV-Produzentin und Sängerin Jamyang Kyi verhaftet. Wie der US-Sender Radio Free Asia (RFA) am Mittwoch meldete, wurde die Tibeterin, die sich auch für Frauenrechte stark macht, am 1. April von Sicherheitskräften aus ihrem Büro abgeführt und ist bisher nicht wieder aufgetaucht.

Jamyang Kyi arbeitete beim Sender Qinghai TV im westchinesischen Xining für dessen Programm in tibetischer Sprache. Xining liegt in den von TibeterInnen bewohnten Regionen Westchinas, in denen es in den vergangenen Wochen zu Unruhen und anti-chinesischen Protesten gekommen war.

Scharfes Auge auf Ausgereiste

Die genauen Gründe für die Verhaftung der Mitte 40-jährigen waren zunächst nicht bekannt. Laut tibetischen Quellen befragen die chinesischen Behörden derzeit verstärkt TibeterInnen, die in der Vergangenheit ins Ausland gereist sind, berichtete der Sender weiter. Jamyang Kyi war 2006 auf einer USA-Tournee. (APA/dpa)