Texte der drei PreisträgerInnen des Literaturpreises sind in der Anthologie "Rote Lilo trifft Wolfsmann" versammelt.
Foto: Buchcover

Gemeinsam mit Georg Schober von der Kultur- und Wissenschaftsinitiative "Der Duft des Doppelpunktes" rief Petra Öllinger vor zwei Jahren einen zweistufigen Literaturpreis zum Thema "Literatur der Arbeitswelt" ins Leben.

Nun strebt das zwei Jahre dauernde Projekt seinem Höhepunkt und Abschluss zu – im Rahmen der Preisverleihung und der Präsentation der Anthologie "Rote Lilo trifft Wolfsmann" am Freitag, den 16. Mai um 19 Uhr in der Städtischen Bücherei Sandleiten, 1160 Wien, Rosa-Luxemburg-Gasse 4.

Das Projekt thematisiert unter anderem, in welch unterschiedlicher Form die Bereiche Arbeit/Wirtschaft literarisch behandelt werden:
So widmet sich eine der PreisträgerInnen, Barbara Finke-Heinrich, in ihren Beiträgen einerseits dem Thema unbezahlte und unbelohnte Hausarbeit von Frauen ("Am Abend"), andererseits stellt sie in ihren Texten die Zerrissenheit zwischen Pflichterfüllung und Empathie von Menschen dar, die in der Heimhilfe tätig sind ("Sieben Minuten").

El Awadalla, eine der TutorInnen, verleiht den Teilnehmerinnen an der "virginity show" eine Stimme. Traude Korosa, ebenfalls Tutorin, gewährt auf sehr poetische Weise Einblick in das Leben einer Autorin ("wildfrouwes tagewerk oder kurze maer aus einer trobadoura arbeitswelt"). Sylvia Günther lässt ihre Protagonistin in "Teamwork" knapp und lapidar erleben, was es als Frau mit Teamwork tatsächlich auf sich hat.

Und die titelgebende "Rote Lilo" von Horst Oberbeil lässt sich ihre delikate Arbeit auch vom Finanzamt nicht vermiesen.


Präsenationsprogramm

  • Über die Entwicklung der "Literatur der Arbeitswelt" - Gerald Grassl
  • Über die Geschichte der Bücherei Sandleiten - Brigitta Kaiser
  • Der Augustin-Chor "Stimmgewitter" begleitet und bereichert den Abend musikalisch
  • Die drei PreisträgerInnen und TutorInnen lesen ihren Sieger-Texte aus der Anthologie: Tom Mokkahoff, Gerald Grassl, Barbara Finke Heinrich, Traude Korosa, Esther Schmidt, Markus Dosch

Anschließend kleines Buffet. Der Besuch der Veranstaltung ist ohne bauliche Barrieren für alle Menschen möglich. Der Eintritt ist frei.

Wegen des begrenzten Platzangebotes wird um Anmeldung gebeten unter Tel.: 01 / 597 75 54 oder E-Mail. (red)