Bild nicht mehr verfügbar.

DO & Co konnte bei der EURO 2008 kräftig mitnaschen.

Foto: APA/Hans Klaus Techt

Wien - Die Fußballeuropameisterschaft hinterließ auch beim börsenotierten Wiener Catering-Unternehmen Do & Co Spuren. Nicht zuletzt durch das Mehrgeschäft im Eventcatering für die EURO 2008 stieg der Umsatz im ersten Quartal 2008/09 (April bis Juni) um rund ein Drittel auf 129,97 (1. Quartal 2007/08: 86,23) Mio. Euro. Das konsolidierte operative Betriebsergebnis (EBIT) der Gruppe stieg auf 4,81 Mio. Euro (2,75 Mio. Euro), teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Die EBIT-Marge stieg von 3,2 auf 3,7 Prozent.

Im Airline Catering stieg der Quartalsumsatz leicht um 0,38 auf 63 Mio. Euro. Der Umsatz im International Event Catering hat sich von 11,55 auf 50,66 Mio. Euro mehr als vervierfacht. Im Segment Restaurants, Lounges & Hotel kletterte er von 12,06 auf 16,31 Mio. Euro.

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) der Gruppe stieg von 6,34 auf 9,01 Mio. Euro. Dies entspricht nach Unternehmensangaben einer EBITDA-Marge von 6,9 Prozent nach 7,4 Prozent im Vorjahreszeitraum. (APA)