Bertoluccis aufwändigstes Werk wurde von der Kritik zwiespältig behandelt. Sein Vorhaben, das Leben des letzten Kaisers von China, Pu Yi (John Lone) in einem großen Farben- und Kostümrausch auf die Leinwand zu schleudern, scheint nicht ganz geglückt zu sein: Zwischen Momenten großer Bilderfindung und historischen Kommentaren lugt hin und wieder auch das etwas papierene Nacherzählkino der 60er-Jahre durch. Und auf dem Fernsehschirm werden selbst die prächtigen Sequenzen zu Miniaturmodellen der Kinovision.