Wien - Nach Ansicht von Wifo-Chef Karl Aiginger nähert sich die Finanzkrise ihrem Ende: "Ich glaube, wir nähern uns dem Ende der Krise; nicht jetzt, aber zu Jahresbeginn 2009", sagte er in einem Interview mit der "Wiener Zeitung" (Mittwoch). Es werde aber noch die eine oder andere Bank geben, die in Schieflage gerät, "und die Konjunkturfolgen sind nicht zu unterschätzen".

Die Geldpolitik habe sehr flexibel reagiert. "Es werden noch ein paar hohe Wellen kommen, aber ich bin optimistisch: Ich glaube, das weltweite Finanzsystem wird seine schwerste Prüfung bestehen und daraus lernen", so Aiginger. Anfang Oktober legen Wifo und IHS das nächste Mal ihre vierteljährlichen Konjunkturprognosen vor. (APA)