Bild nicht mehr verfügbar.

Der über 3000 Jahre alte Granitkopf dürfte Teil einer kolossalen Statue sein.

Foto: AP/Egyptian Supreme Council of Antiquities

Kairo - Ägyptische Archäologen haben im Nil-Delta den Kopf einer Statue von König Ramses II entdeckt - und sind damit möglicherweise einem bisher unbekannten Haupttempel des Pharaos auf der Spur. Gefunden wurde der 76 Zentimeter hohe Kopf aus rotem Granit in einer Tiefe von 1,50 Metern.

Der Kopf gehört nach Überzeugung der Experten zu einer kolossalen Statue des Königs, die einst in diesem Areal gestanden haben soll. Der Fund gelang bei Routine-Ausgrabungen in Tell Basta 80 Kilometer nordwestlich von Kairo.

Großer Tempel

"Die Entdeckung ist wichtig, weil sie zeigt, dass die Archäologen möglicherweise den Ruinen eines Haupttempels von Ramses II nahe sind", erklärte Zahi Hawass, Generalsekretär der ägyptischen Altertümerverwaltung. Ramses II war der dritte Pharao der 19. Dynastie, seine Regierungszeit dauerte von 1279 bis 1213 vor Christus. (APA/red)