Bild nicht mehr verfügbar.

Glawischnig mit ihren beiden Stellvertretern.

Foto: AP/Punz

Bild nicht mehr verfügbar.

Foto: APA/Neubauer

Eva Glawischnig ist nicht nur Parteichefin, sondern auch Obfrau des grünen Klubs.

Foto: APA/Neubauer

Neo-Parteichefin Eva Glawischnig wurde heute - wie erwartet - bei der konstituierenden Klubsitzung der Grünen im Europahaus in Wien auch zur Klubobfrau bestimmt. Ulrike Lunacek und Werner Kogler sind ihre StellvertreterInnen. Alle drei wurden von den 21 Stimmberechtigten einstimmig in ihre Positionen gewählt. Das erfuhr derStandard.at aus grünen Kreisen vor der offiziellen Bekanntgabe bei einer Pressekonferenz.

Der scheidende Parteichef Alexander Van der Bellen übernimmt die Rolle des Bereichssprechers für internationale Entwicklungen. Entschieden werden soll heute auch über die Verteilung der Bereichssprecher. Wie Glawischnig auf der Pressekonferenz schon nach dem ersten Teil der Sitzung bekanntgab, soll der Vorarlberger Grüne Harald Walser Bildungssprecher werden. Diese Entscheidung sei "völlig unstrittig". Neben Walser hatte auch Dieter Brosz, der diese Funktion bis jetzt innehatte, Interesse an dem Job angemeldet. Brosz wird nun weiterhin Sport- und ORF-Sprecher sein. Als geschäftsführender Parlamentarier wurde er in der heutigen Sitzung bereits bestätigt.

Neben Glawischnig, Kogler und Lunacek werden auch die Abgeordneten Albert Steinhauser und Birgit Schatz sowie Bundesgeschäftsführerin Michaela Sburny in der Klubleitung mitarbeiten. Nicht mehr im Vorsitz ist Karl Öllinger. Dieser werde sich voll auf seine Rolle als Sozialsprecher konzentrieren, verkündete Glawischnig.(APA/red, derStandard.at, 24.10.2008)