Der Fuschlsee im Salzburger Land.

Foto: Österreich Werbung/Weinhaeupl W.
Grafik: DER STANDARD

Der Eibensee bei Fuschl zählt zu den wenig bekannten, aber überaus idyllischen Gewässern des westlichen Salzkammerguts. Er liegt knapp oberhalb des Naturschutzgebietes Wildmoos, eingebettet zwischen steilen Hängen, die den Wind abhalten, so dass sehr häufig nicht die kleinste Welle den Wasserspiegel trübt. Zu ihm führt der gut beschilderte Eibensee-Rundwanderweg - mit der Nummer 13 -, der vor allem den besinnlichen Wanderern zu empfehlen ist.

In der zweiten Hälfte der Tour, beim Aufstieg auf den Höhenzug zwischen Ellmaustein und Mozartblick, genießt man den Blick auf den Wolfgangsee, zum Schluss auch auf den Fuschlsee.

Bereits der Anstieg entlang des Eibenseebaches lässt eine romantische Stimmung aufkommen, die im Wildmoos den ersten Höhepunkt erfährt, denn das Moor ist ein besonders idyllisches Plätzchen, das nur noch vom Eibensee übertroffen wird.
Im Sommer finden sich zahlreiche, zum Teil seltene Pflanzen am Weg, im beginnenden Winter lassen sich die ersten weißen Köpfe der Schneerosen beobachten, die bereits einen Vorgeschmack auf das nächste Frühjahr bereiten.

Lediglich die Überquerung der Bundesstraße stört ein wenig, doch verlässt man die Lärmzone sehr rasch.

Obgleich die Route über weite Strecken auf Forststraßen verläuft, sind Schuhe mit Profilsohlen unbedingt notwendig, denn der Anstieg vom Eibensee zum Sattel, vor allem aber der Abstieg zur Kleinerkapelle ist relativ steil und kann bei Nässe auch sehr rutschig werden. Auf diesen Abschnitten bekommt ein Turnschuhtourist unweigerlich Probleme. Die Runde lässt sich auch bei geringer Schneelage absolvieren.

Die Route: Von Fuschl geht es zum westlichen Ortsrand und ein kurzes Stück auf der Bundesstraße. Dann zweigt nach links die Forststraße ab, die dem Eibenseebach folgt. Im gemütlichen Anstieg erreicht man das Wildmoos und den Eibensee. Gehzeit ab Fuschl 1½ Stunden. Ein kurzes steiles Stück führt in einen Sattel, dann geht es hinunter der Kleinerkapelle an der Bundesstraße. Gehzeit ab Eibensee eine Dreiviertelstunde.

Nun quert man den Höhenrücken östlich des Ellmausteins und steigt in das Tal des Ellmaubaches ab. Vorsicht, die Abzweigung nach Unterellmau ist leicht zu übersehen. Über die Rumingmühle kehrt man zum Ausgangspunkt zurück. Gehzeit ab Kleinerkapelle 1½ Stunden. (Bernd Orfer/DER STANDARD/Printausgabe/15./16.1.2008)