Grafik: mediareports prognos

Die Finanzmarktkrise und Rezession gehen an den Zeitungen in Deutschland, Österreich und in der Schweiz nicht spurlos vorüber. Die Werbeeinnahmen der Zeitungen werden zwischen 2007 und 2010 in Deutschland und in der
Schweiz deutlich sinken, ermittelte mediareports Prognos.

In Deutschland werden die Werbeeinnahmen der Zeitungen bis 2010 um rund 12 Prozent sinken, ermittelte die Studie, in der Schweiz verlieren die Zeitungen demnach zwischen 2007 und 2010 etwa 11 Prozent ihrer Werbeeinnahmen. In Österreich, wo die Werbeumsätze auf einer Bruttostatistik basieren, sei die Entwicklung von den Zahlen her weniger dramatisch. Zwar erwartet mediareports Prognos für 2009 einen Rückgang der Werbeerlöse, brutto liegen die Werbeeinnahmen 2012 jedoch 11 Prozent höher als 2007.

Wachstum bei den Online-Werbeeinnahmen

Wachstumsperspektiven eröffnen sich den Verlagen vor allem und fast ausschließlich in den digitalen Geschäftsfeldern, so die Studie. Die Online-Werbeeinnahmen der Zeitungen steigen deutlich an, doch bis 2012 können auch diese Zugewinne im Online-Segment die sinkenden Werbeeinnahmen im Printbereich nicht ausgleichen. Prognos: "Langfristig allerdings können "Zeitungsverlage mit einer überzeugenden Gesamtstrategie, die die Stärken von Print und Online vorteilhaft kombiniert und aufeinander abstimmt, neue Leser- und Werbekundenpotenziale erschließen." (red)