Hat hier wer gepupst? Die mächtigen Fucked Up aus Kanada spielen am Sonntag im Wiener Shelter.

Foto: Edel

Der Garagenrock des Frühwerks von The (International) Noise Conspiracy weicht auf ihrem neuen Album "The Cross Of My Calling" einem konventionellen Middle-Of-The-Road-Rock aus dem Alternative-Fach. Da hilft auch kein Hinweis darauf, dass Produzenten-Gott Rick Rubin das Werk überwacht hat. Zwar drängen die Schweden, wie es sich für politisch bewegte junge Menschen gehört, die akustischen Signale dazu erscheinen eher knieweich. Live wird das am Mittwoch wohl dennoch einfahren.

Wirklich geil unter Strom stehen Fucked Up aus Kanada. Die Hardcore-Wiedergänger haben heuer ihr phänomenales Album "The Chemistry Of Common Life" veröffentlicht, auf dem sie die Eindringlichkeit und den Druck großer Altvorderer wie Black Flag oder Hüsker Dü neu aufbereiten. Dabei wirken sie nicht bloß wie eine bessere Coverband - so grimmig, wie Sänger Damien Abrahams alias Pink Eyes ins Mikrofon herrscht, kommt der Verdacht gar nicht auf. Der Konzerttipp der Woche! Lord, Gimme Shelter! (flu, DER STANDARD Printausgabe, 03.12.2008)

 

>> 6. 12., Shelter, 20., Wallensteinplatz 8. 20.00