Wie bei jeder Börsenbaisse verlangt der Markt derzeit bei Kapitalanlagen zuerst nach Sicherheit, dann nach Sicherheit und weiters - man höre und staune - nach Sicherheit. Auch wenn man über den Sinn dieses zyklischen Anlageverhaltens lange diskutieren könnte, Anlageprodukte mit Vertriebsaussichten müssen derzeit vor allem das oben genannte Universalbedürfnis erfüllen. So versucht auch das französische Investmenthaus Société Générale derzeit, bei potentiellen Anlegern mit dem 70% Puffer Zertifikat auf den DJ-EuroStoxx50 zu punkten.

Basiswert des etwas anderen Bonus-Zertifikates ist der DJ-EuroStoxx50. Das Produkt bietet nach fünf Jahren einen attraktiven Bonus in Höhe von 60 Prozent und gleichzeitig eine sehr tiefe Barriere bei 30 Prozent des Index-Startwertes. Der europäische Leitindex könnte somit am finalen Bewertungstag bis zu 70 Prozent an Wert verloren haben, ohne dass der 60-prozentige Bonus und die Rückzahlung des Nominalkapitals verloren sind. Erst, wenn der Index am 05.12.13 unter 30 Prozent seines Startwertes notiert, entstehen Verluste. In diesem Fall spiegelt der Rückzahlungsbetrag die tatsächliche Wertentwicklung des Index seit dem anfänglichen Feststellungstag wider.

Der Bonus-Zertifikate-Kenner bemerkt sicherlich schnell, dass bei dieser überaus attraktiv scheinenden Produktausgestaltung irgendeine weitere, nicht so angenehme Zusatzkomponente vorhanden sein muss. Dieser „Pferdefuß" liegt im vorliegenden Fall im einseitigen halbjährlichen Kündigungsrecht seitens der Emittentin. Diese hat zum Ende jedes Halbjahres (erstmals am 13.6.09) die Möglichkeit, das Zertifikat vorzeitig zu 100 Prozent des Nennwerts inklusive eines Kupons in Höhe von sechs Prozent fällig zu stellen. Der Kupon erhöht sich dabei mit jedem halben Jahr um weitere sechs Prozent und beträgt am letzten vorzeitigen Kündigungstermin (12.6.13) 54 Prozent.

Das 70% Puffer Zertifikat von Société Générale, ISIN: DE000SG0P811, mit ordentlicher Fälligkeit am 12.12.13, kann noch bis zum 05.12.08 zu 100 Euro zuzüglich zwei Prozent Agio gezeichnet werden.

ZertifikateReport-Fazit: 70 Prozent Sicherheitspuffer bei Barrieregültigkeit nur zum Laufzeitende und 60 Prozent Bonuszahlung nach fünf Jahren sind ein Wort. Diese Struktur eröffnet in diesem Sinn eine neue Dimension in der konservativen Liga der Bonuszertifikate, auch wenn die Emittentin sich eine Hintertüre zur vorzeitigen Rückzahlung bei einem halbjährlich um sechs Prozent ansteigenden Kupon offen hält und damit die für den Anleger tatsächlich zu erzielende Rendite einseitig steuern kann. Die halbjährlichen Kupons helfen jedoch, den eventuellen Ärger einer vorzeitigen Kündigung gering zu halten. (Autor: Christian Dürr, C&F Certificates and Funds)