Mainz/Darmstadt  - Die tschechische VW-Tochter Skoda will auf dem schrumpfenden Automarkt in Deutschland in diesem Jahr wieder ihr Vorjahresergebnis erreichen oder es sogar leicht übertreffen. "Wir erwarten bis zum Jahresende knapp 120.000 Zulassungen", sagte der Sprecher der Geschäftsführung der Skodaauto Deutschland GmbH (Weiterstadt bei Darmstadt), Alfred Rieck, am Donnerstag in Mainz. 2007 waren die Verkäufe des Unternehmens in Deutschland noch bei 118.000 gelegen. Den Umsatz schätzte Rieck für 2008 auf mehr als 1,8 Mrd. Euro nach 1,7 Mrd. Euro im Vorjahr.

Mit dem Verkaufsergebnis hat sich Skoda bereits auf den zweiten Platz der Importeursrangliste vorgearbeitet. Toyota wurde deutlich überholt, nur Renault liegt weiterhin vor den Tschechen.

Für das schon abzusehende schwierige Autojahr 2009 fühlt sich Skoda besser als manche Konkurrenten gerüstet. "Wir sind optimistischer als andere" sagte Rieck bei der Vorstellung der Limousine Superb aus der gehobenen Mittelklasse. Rieck geht davon aus, dass Skoda seinen Marktanteil von 3,8 Prozent im nächsten merklich ausweiten wird. (APA/dpa)