Bild nicht mehr verfügbar.

Undatierte Zeichnung des Mars-Roboters "Mars Science Laboratory"

Foto: AP/NASA

Washington - Die NASA verschiebt ihre nächste Mars-Mission wegen technischer Schwierigkeiten um zwei Jahre auf 2011. Wie die US-Raumfahrtbehörde am Donnerstag (Ortszeit) in Washington mitteilte, gibt es Materialprobleme und Zeitnöte bei der Durchführung der für einen Erfolg der Mission nötigen Tests. Das Zeitfenster für den Start zum Roten Planeten im Oktober 2009 lasse sich daher nicht mehr erreichen. Nur alle zwei Jahre bietet die Planetenkonstellation eine günstige Chance für einen Flug zum Mars.

Die NASA will ein Roboterfahrzeug auf dem Roten Planeten landen. Mit völlig neuen Instrumenten soll das Labor auf Rädern eine Mars-Region erkunden, in der es früher wahrscheinlich nass gewesen ist. Auf diese einstigen feuchten Bedingungen deuten Aufnahmen einer NASA- Marssonde hin.

Herausforderungen

Der Behörde zufolge sind die technischen Herausforderungen bei der geplanten Mars-Reise des "Mars Science Laboratory" so groß, wie es sie selten zuvor bei interplanetaren Forschungsmissionen gegeben hat. So solle der Rover beispielsweise deutlich größere Strecken zurücklegen können als die bisher auf dem Planeten gelandeten Roboterfahrzeuge und auch besser mit unwegsamem Terrain fertig werden. Geplant sei auch ein neues Landemanöver.

Trotz aller Bemühungen sei der ursprünglich angepeilte Starttermin nicht haltbar, sagte der Direktor des Mars-Forschungsprogramms, Doug McCuistion. "Wir werden nicht unsere Standards für das Testen der komplexen Flugsysteme senken, und deshalb wählen wir die verantwortungsvollere Option einer Terminverschiebung."

China gab indessen bekannt, mit Russland zu kooperieren, um kommenden Oktober zwei Sonden zum Mars und einem seiner Monde zu senden. Eine russische Rakete soll die zwei Sonden chinesischer Bauart ins All bringen, berichtete Beijing News. (APA/dpa/Reuters/red)