Unterschiedliche Reaktionen auf den von Javier Bardem eben servierten Vorschlag, gemeinsam abzuheben, mit dem Privatflieger und auch sonst? Bei Rebecca Hall und Scarlett Johansson letztlich nicht wirklich, in "Vicky Cristina Barcelona", Woody Allens lauer Arbeitsurlaubs-Postkarte rund um die These, dass für wohlhabende junge New Yorkerinnen eine Sommeraffäre mit einem Latin Lover ein gängiges biografisches Kapitel ist. Mit viel Gaudi-Plastik, einem Alfa Romeo, Penelope Cruz, schmucken Villen und allwissendem Off-Erzähler.

Foto: Filmladen

"Vicky Cristina Barcelona"
Regie: Woody Allen (USA/E 2008) Mit: Javier Bardem, Penelope Cruz, Scarlett Johansson, Rebecca Hall, Kevin Dunn
Die amerikanischen Freundinnen Vicky und Cristina machen Urlaub in Barcelona. Schon bald jedoch wird die ruhige Urlaubsidylle heftig vom Künstler Juan durchkreuzt: Denn er spricht Vicky und Cristina eines Abends an und fordert sie selbstbewusst gleich zu einem Tete-a-Tete auf. Während Vicky anfangs schockiert ist, verfällt Cristina schnell dem Charme des gewitzt sensiblen Machos... Woody Allen kann auch hier auf die Spiellaune seiner Besetzung vertrauen.

"Mein Schatz, unsere Familie und ich"
Regie: Seth Gordon (USA 2008) Mit: Reese Witherspoon, Vince Vaughn, Robert Duvall, Jon Favreau, Mary Steenburgen, Jon Voight, Sissy Spacek
Das Paar Kate und Brad versuchen wie jedes Jahr dem Weihnachtsfest im Kreise der Familie zu entkommen. So buchen sie eine Reise in den Süden. Am Weihnachtsmorgen kann der Flug wegen Bodennebels nicht starten. So müssen die beiden nicht nur einem, sondern gleich vier Familienfesten beiwohnen... In Seth Gordons Weihnachtskomödie dürfen sich Stars wie Robert Duvall, Sissy Spacek, Mary Steenburgen und Jon Voight als Eltern bzw. Schwiegereltern austoben.

"Madagascar 2"
Regie: Eric Darnell (USA 2008)
Das Pinguin-Quartett will gemeinsam mit dem Löwen Alex, dem Zebra Marty, der Giraffe Melman und der Nilpferddame Gloria zurück in den New Yorker Zoo. Der Flug endet mit einer Bruchlandung in der afrikanischen Steppe. Dort trifft die verrückte Bande auf ihre in Freiheit lebenden Artgenossen. Regie führte wie schon beim ersten Teil des Animationsfilms Eric Darnell ("Antz").

"Räuber Kneißl"
Regie: Marcus H. Rosenmüller (D 2008) Mit: Maximilian Brückner, Brigitte Hobmeier, Thomas Schmauser, Maria Furtwängler, Andreas Giebel, Christian Lerch
Familie Kneißl wohnt im Dachauer Land in der Schachermühle. Als Wilderer und Diebe halten sie sich über Wasser. Eines Tages wird der Vater von der Polizei erschlagen. Kurz danach muss Mathias Kneißl unschuldig hinter Gitter. Als er aus der Haft entlassen wird, bekommt er keine Arbeit. So lässt er sich auf einen Raubzug bei den reichen Bauern ein. Doch bald sucht die Polizei fieberhaft nach dem Räuber. Regisseur Rosenmüller verfilmte das Leben des Räuber Kneißl mit dem sicheren Gespür für bayrische Geschichte, das er bereits in "Wer früher stirbt, ist länger tot" unter Beweis stellte.

"Santa Claus und der Schneemann 3D"
Regie: John A. Davis (USA 2002)
Nach dem Verlust seiner geliebten Flöte beschließt der Schneemann eine Wanderung durch die Winterlandschaft. Er findet sich vor der Werkstatt des Weihnachtsmannes wieder. Den einsamen Schneemann packt die Eifersucht auf Santa Claus, der von allen geliebt wird. Kurzerhand beschließt er, selbst den Weihnachtsmann zu spielen: ein Streit zwischen den beiden Gesellen entbrennt. Bonustracks: "Interaktionen" mit dem Publikum und die "Outtakes" am Ende des 3D-Animationsfilms. (APA)