Wien - Die Sozialpartner haben sich auf einen neuen Kollektivvertrag für die rund 50.000 Angestellten im Metallgewerbe geeinigt. Die kollektivvertraglichen Mindestgehälter steigen per 1. Jänner 2009 um 3,8 Prozent, die Ist-Gehälter um 3,6 Prozent. Zudem wurde eine Einmalzahlung von 80 Euro vereinbart, die spätestens mit dem Februarbezug 2009 ausbezahlt werden muss.

Das Kilometergeld wird auf den amtlichen Satz von 0,42 Euro angehoben. Der Kollektivvertrag tritt mit 1.1.2009 in Kraft, teilt die Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier (GPA-djp)am Freitag mit. (APA)