Am 7. Juni 2009 wählen die BürgerInnen der EU-Mitgliedsländer ein neues EU-Parlament. Erstmals dürfen junge ÖsterreichInnen schon ab 16 bei diesen Wahlen teilnehmen. Aber nicht nur deshalb können Themen aus "EUropa" auch für Schülerzeitungen und Jugendmagazine interessant sein. 10 Workshops für junge Redakteure und medieninteressierte SchülerInnen sollen vermitteln, wie man EU-Themen journalistisch am besten aufbereitet. Profilierte EU-Journalistinnen und Journalisten namhafter heimischer Medien leiten diese intensiven Workshops. Auch derStandard.at-RedakteurInnen begleiteten bereits eines der dreitägigen Seminare.

Gemeinsam mit medieninteressierten Kolleginnen und Kollegen sollen die Jugendlichen journalistische Techniken (Recherche, Analyse, Interviewtechniken und Aufbau eines Beitrags) erarbeiten. Am Ende des Workshops steht eine ganz persönliche Europa-Story, die vielleicht sogar auf derStandard.at veröffentlicht wird. Unter allen Artikeln aller Workshops wird der beste ausgewählt. Der oder die GewinnerIn erhält die Gelegenheit zu einem Praktikum bei derStandard.at.

Teilnahme:

Teilnehmen können Redakteure und Redakteurinnen von Schülerzeitungen aller Schultypen ab der 9. Schulstufe aus ganz Österreich. Maximal 12 SchülerInnen werden pro Termin aufgenommen. Ganze Klassen können also nicht dabei sein. Alle Medienworkshops finden in Wien statt. Den Teilnehmerinnen und Teilnehmern werden An-, Abreise, Unterkunft und Verpflegung für die Dauer des Seminars zur Verfügung gestellt. Das Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur stellt die Teilnehmerinnen und Teilnehmer für die Dauer der Seminare vom Schulunterricht frei. (red)