Bombay - Die indische Zentralbank hat wegen der Finanzkrise zum dritten Mal innerhalb weniger Wochen den Leitzins gesenkt. Die Zentralbank senkte den Repo-Zinssatz um 100 Basispunkte auf 6,5 Prozent, den niedrigsten Stand seit zweieinhalb Jahren. Seit Ende Oktober hat die indische Zentralbank damit die Zinsen um 250 Basispunkte nach unten geschraubt. Damals war es die erste Zinssenkung seit vier Jahren. Die negativen Auswirkungen der Krise müssten so minimal wie möglich gehalten werden, erklärte die Notenbank am Samstag.

Anschlagsserie

Die Engpässe an den Finanzmärkten belasten das Wachstum in Indien zunehmend. Erstmals seit dreieinhalb Jahren ist Indiens Industrieproduktion im November zurückgegangen. Die Anschlagsserie in der Finanzmetropole Mumbai, bei denen mindestens 171 Menschen getötet wurden, dürfte die Stimmung weiter eintrüben.

Rund um den Globus bekämpfen Notenbanken mit Zinssenkungen die Auswirkungen der Finanzkrise. Am Donnerstag erst senkte die Europäische Zentralbank ihren Leitzins so stark wie nie. Auch die Bank of England kappte ihren Schlüsselzins erneut und drückte ihn auf das niedrigste Niveau seit über einem halben Jahrhundert. (APA/Reuters)