Bild nicht mehr verfügbar.

John Sentamu, Erzbischof

Foto: APA/EPA/Roddis

London - Einer der höchsten Würdenträger der anglikanischen Kirche, der Erzbischof von York, John Sentamu, hat den Sturz des simbabwesischen Präsidenten Robert Mugabe gefordert. Mugabe und sein Regime müssten aus dem Amt gedrängt und vor den Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag gebracht werden, schrieb Sentamu in der britischen Sonntagszeitung "The Observer". "Die Zeit ist gekommen, in der sich Mugabe für seine Verbrechen gegen die Menschlichkeit verantworten muss."

Die Welt könne nicht länger passiv zuschauen. "Mugabe und seine Handlanger müssen ihren rechtmäßigen Platz in Den Haag bekommen. Die Zeit ist gekommen, sie aus dem Amt zu schaffen", sagte Sentamu, der in Uganda geboren wurde. Er ist nach dem Erzbischof von Canterbury der zweithöchste Mann in der Church of England.

Der einstige afrikanische Modellstaat befindet sich in der schwersten Krise seiner Geschichte. Der allgegenwärtige chronische Mangel mit einer Hyperinflation wird zur Zeit noch verschlimmert durch eine Cholera-Epidemie, der bisher knapp 600 Menschen zum Opfer gefallen sind. Im Zentrum der Krise steht der Kampf des seit 28 Jahren zunehmend autokratischer regierenden Mugabe (84) um den Erhalt seiner Macht. (APA/dpa)