Durch einen elektrodynamischen Defekt eines Computers ist Sonntagvormittag in einem Wohnhaus eines Angestellten in Saalfelden-Euring (Pinzgau) ein Brand ausgebrochen. Als der 40-jährige Besitzer die Flammen mit einem Feuerlöscher bekämpfen wollte, erlitt er eine Rauchgasvergiftung.

Notruf

Der Verletzte wurde mit der Rettung in das Krankenhaus nach Zell am See gebracht. Die Höhe des Sachschadens stand vorerst nicht fest, dürfte jedoch durch eine Versicherung gedeckt sein, so die Polizei. Der Brand brach auf der Werkbank im Werkraum aus, auf der sich auch der Computer befunden hatte. Der Feuerwehr, die der 40-Jährige über den Notruf gelang es, das Feuer rasch zu löschen und somit ein Übergreifen der Flammen auf angrenzende Räume verhindern.

Im Inneren des Computers

Untersuchungen ergaben laut Polizei, dass mit "an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit" angenommen werden kann, dass der Brand im Inneren des Computers seinen Ausgang genommen hat. Der Computer wurde zur Gänze vernichtet, angrenzende brennbare Materialien stark beschädigt und der Werk- sowie Nebenraum durch Rauchgasniederschläge stark in Mitleidenschaft gezogen.(APA)