Indianapolis - Die Boston Celtics haben ihre Erfolgsserie in der NBA am Sonntag auf zwölf Siege ausgebaut. Der Titelverteidiger hatte auswärts gegen die Indiana Pacers allerdings einige Mühe, siegte nach Verlängerung 122:117. Bester Werfer war erneut Ray Allen mit 35 Punkten. Mit 20:2-Siegen sind die Celtics weiter Liga-Spitzenreiter. Eine seiner bisher zwei Niederlagen hatte Boston gegen Indiana erlitten.

Im Westen geben weiter die Los Angeles Lakers den Ton an. Der unterlegene Finalist der Vorsaison besiegte die Milwaukee Bucks mit 105:92, vermochte dabei aber ebenfalls nicht wirklich zu überzeugen. Lediglich der Schwäche der Bucks war es zu verdanken, dass die Lakers für ihre 25 Ballverluste nicht bestraft wurden. Superstar Kobe Bryant erzielte 20 Punkte und acht Assists. Mit 17:2-Siegen stellte L.A. den besten Start der Clubgeschichte nach 19 Spielen ein.