Bild nicht mehr verfügbar.

Wer weiterhin beim Firefox 2.x bleiben will, muss auf den Phishing-Schutz künftig verzichten

Grafik: Archiv

Auf der Roadmap des Mozilla-Projekts steht noch ein letztes Update für die Firefox 2.x-Serie, bevor man den Support für die veraltete Version des eigenen Browsers endgültig einstellt. Wie nun bekannt wurde, wird aber schon in dieser ein zentrales Features verloren gehen: Der Phishing-Schutz.

Google

Eine Änderung, um die man von Seiten Googles gebeten wurde, wie Mozilla-Entwickler Mike Beltzner gegenüber Computerworld klar macht. Das Feature setzt auf Google-Informationen über gefährliche Seiten, das Problem sei nun, dass der Firefox 2.x eine veraltete Version des Kommunikationsprotokolls einsetzt, eine Version, die der Suchmaschinenexperte nicht länger unterstützen will.

Update

Das Update auf Firefox 2.0.0.19 soll noch im Dezember erscheinen, bei der Installation sollen die BenutzerInnen über die Entfernung des Phishing-Schutzes informiert werden. Angesichts dessen, das dies aber ohnehin die letzte Release für die alte stabile Serie sein wird, sei all jenen, die dies noch nicht getan haben, der Umstieg auf Firefox 3.x empfohlen. (apo)