Für Air Berlin, die an Niki Laudas Fluggesellschaft Niki mit 24 Prozent beteiligt ist, hat sich der Sparkurs auch im November ausgezahlt. Nachdem Deutschlands zweitgrößte Fluggesellschaft nach eigenen Angaben vom Montag die Kapazitäten deutlich reduziert hatte, beförderte sie mit 1,94 Millionen Passagieren zwar 5,5 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. Allerdings verbesserten sich die Erlöse pro Sitzplatzkilometer um gut 20 Prozent. Die Auslastung erhöhte sich auf 72,6 von 72,0 Prozent.

In den Monaten Jänner bis November 2008 beförderte Air Berlin insgesamt 26,75 Mio. Passagiere, ein Plus von 1,5 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Auch die Auslastung der Flugzeuge lag in den ersten elf Monaten dieses Jahres leicht über dem Vorjahresniveau und legte von 77,6 auf 78,8 Prozent zu (+1,2 Prozentpunkte). (APA)