Bild nicht mehr verfügbar.

Pilot konnte sich mit Schleudersitz retten - drei Tote am Boden.

Foto: REUTERS/Ron Belanger via You Witness News (UNITED STATES)

Bild nicht mehr verfügbar.

Kampfjet F-18 "Hornet" kracht in Wohngebiet.

Foto: AP Photo/Denis Poroy

Washington/San Francisco - Ein US-Kampfjet ist am Montag in ein Wohngebiet der Stadt San Diego (Kalifornien) gestürzt. Der Pilot konnte sich mit dem Schleudersitz retten, doch am Boden kamen mindestens drei Menschen ums Leben. Dies berichtete die "Los Angeles Times" mehrere Stunden nach dem Unglück unter Berufung auf Militärangaben. Anfangs hatten US-Medien gemeldet, niemand sei in dem Wohnviertel verletzt worden. Unter den Opfern sind eine Mutter und ihr Kind. Die Identität des dritten Opfers wurde zunächst nicht bekannt.

Anflug auf Luftwaffenstützpunkt

Die Maschine vom Typ F-18 befand sich im Anflug auf den Luftwaffenstützpunkt Miramar. Der Absturz ereignete sich nur wenige Kilometer von der Landebahn entfernt. Fernsehbilder zeigten dichten Rauch in einem Wohngebiet. Zwei Häuser und mehrere Autos seien in Flammen aufgegangen, berichtete der Sender FoxNews. Die drei Opfer wurden in einem der ausgebrannten Häuser gefunden, ein Bewohner des Hauses wurden CNN zufolge noch vermisst. Zwei Kinder hätten mit ihrer Mutter und Großmutter dort gewohnt, hieß es.

Feuerball explodierte

Anrainer sagten der "Los Angeles Times", dass sie laute Geräusche hörten und den Jet im Sturzflug sahen, bevor er in einem Feuerball explodierte. Der Pilot wurde benommen, aber unverletzt auf dem Sportgelände einer Schule entdeckt. Ein Marine-Sprecher teilte der Zeitung mit, der Pilot habe eine unbewohnte Grünfläche angesteuert, um einen Crash in Häuser und auf die nahe gelegene Autobahn zu vermeiden. Über die Absturzursache war zunächst nichts bekannt.

Allzweckwaffe der US-Marine

Der amerikanische Kampfjet F-18 "Hornet" zählt zu den Allzweckwaffen der US-Marine. Die "Hornisse" ist sowohl als Abfangjäger und Aufklärer als auch als Jagdbomber einsetzbar. Die Maschine kann von Flugzeugträgern starten und ist für Operationen bei Tag und Nacht gerüstet. Das Flugzeug erreicht fast doppelte Schallgeschwindigkeit. Die Reichweite liegt bei 2400 Kilometern mit Zusatztanks.

Eingesetzt wurde die F-18 bereits im Golfkrieg 1991. Der zweistrahlige Kampfjet kann fast alle Typen von lasergelenkten Präzisionsbomben und auch nukleare Waffen aus dem US-Arsenal an Bord nehmen. (APA/dpa/AP)