Die BNP brachte vor einigen Tagen 21 neue Safe Cap-Zertifikate auf den DJ-EuroStoxx50- und den DAX-Index auf den Markt. Prinzipiell gehen Inhaber dieser Garantiezertifikate von Kursanstiegen der Indizes aus.

Auf Grund der unterschiedlichen Laufzeiten und der unterschiedlichen Garantielevels und Caps lassen sich mit diesen Zertifikaten Markterwartungen von leicht bullish bis sehr bullish auf einfachstem Weg und minimalem Risiko umsetzen.

Das Safe Cap-Zertifikat auf den DAX-Index mit ISIN: DE000BN2ML21, Bewertungstag 18.12.09, ist mit einem Nennwert von 42 Euro und einem Cap von sieben Prozent ausgestattet.

Beim DAX-Indexstand von 4.685 Punkten wird das Zertifikat mit 42,77 - 42,87 Euro gehandelt. An Kurssteigerungen des DAX-Index oberhalb des Nennwertes von 42 Euro partizipieren Anleger bis zum Cap mit 100 Prozent. Somit wird dieses Zertifikat ab einem Indexstand am Bewertungstag von 4.494 Punkten oder darüber mit 44,94 Euro zurückbezahlt. Da der Cap vom Nennwert berechnet wird und das Zertifikat oberhalb des Nennwertes notiert, beträgt die unter diesen Marktbedingungen mögliche Rendite 4,83 Prozent. Bei Indexständen unterhalb von 4.200 Punkten wird das Zertifikat mit 42 Euro getilgt. Das maximale Verlustrisiko beträgt daher derzeit 2,03 Prozent.

Wer von einem sehr starken Kursanstieg des DAX-Index ausgeht, könnte dem Zertifikat mit Nennwert 72 Euro, Bewertungstag 18.12.09, ISIN: DE000BN1NQB6, mit dem man innerhalb des 15-prozentigen Caps vollständig bis zur Höhe von 8.280 Indexpunkten profitieren kann, vielleicht etwas abgewinnen. Da das Zertifikat, das am Ende auf jeden Fall zumindest mit 72 Euro getilgt wird, derzeit mit 70,54 - 70,64 Euro handelbar ist, wird am Ende auf jeden Fall eine, wenn auch nur geringe, Seitwärtsrendite erwirtschaftet.

ZertifikateReport-Fazit: Die BNP-Safe Zertifikate auf den DAX- und den DJ-EuroStoxx50-Index eignen sich für Anleger mit optimistischer Markteinschätzung. Je länger die Laufzeiten, desto höher sind die Caps und desto höher ist somit das maximale Gewinnpotenzial der Garantiezertifikate. Im Gegensatz zu einer direkten Indexveranlagung schützen die Garantieniveaus im Falle nachgebender Notierungen wirkungsvoll vor größeren Kurseinbrüchen.