Nüsse als Zusatz zu gesunder Nahrung ließen bei Studienteilnehmern das Bauchfett schmelzen

Foto: Photodisc

Tarragona - Die gesunden Eigenschaften von bestimmten Nüssen, in Maßen genossen, sind bereits seit langem bekannt. Nüsse zu einer gesunden Ernährung hinzuzufügen, könnte laut neueren Erkenntnissen aber helfen, Menschen von einer gefährlichen Kombination von Gesundheitsproblemen zu befreien. Bis zu 25 Prozent der Briten leiden an starkem Übergewicht, hohem Blutdruck, Cholesterin und Blutzucker. Eine Mittelmeer-Diät mit Gemüse, Obst, Fisch sowie einer täglichen Portion Nüsse verbesserte die Gesundheit bei jedem achten Studienteilnehmer dieser Risikogruppe. Zu diesem Ergebnis ist das Team von Jordi Salas-Salvado von der Universitat Rovira i Virgili Details der Studie wurden in den Archives of Internal Medicine veröffentlicht.

Menschen mit metabolischem Syndrom untersucht

An der aktuellen Studie nahmen mehr als 1.200 Freiwillige teil, die alle an dem so genannten metabolischen Syndrom litten. Getestet wurde, ob das Hinzufügen von Nüssen eine bestehende gesunde Ernährung weiter verbessern kann. Menschen mit diesem Syndrom verfügen über ein hohes Risiko einer kardiovaskulären Erkrankung. Die Teilnehmer wurden in drei Gruppen aufgeteilt. Ein Drittel erhielt nur den Rat, wenig Fett zu sich zu nehmen. Die zweite Gruppe erhielt vierteljährlich Informationen über die Mittelmeer-Diät, die auch enthält, dass die Menge an Milchprodukten und rotem Fleisch reduziert wird. Jeder erhielt zusätzlich pro Woche einen Liter Olivenöl. Die dritte Gruppe erhielt die gleichen Informationen, zusätzlich aber auch täglich eine 30-Gramm-Portion verschiedener Nussarten. Keinem der Teilnehmer wurden Beschränkungen hinsichtlich der täglichen Kalorienmenge auferlegt.

Nach einem Jahr wurden die Teilnehmer laut BBC erneut untersucht, um festzustellen, ob sich ihr Gesundheitszustand verbessert hatte. Rund zwei Prozent der ersten Gruppe ging es soviel besser, dass sie nicht mehr am metabolischen Syndrom litten. Bei der zweiten Gruppe stieg dieser Wert auf 6,7 Prozent an. Bei der dritten Gruppe lag er schließlich mit 13,7 Prozent deutlich höher. Obwohl keiner der Teilnehmer in diesem Zeitraum deutlich abgenommen hatte, war der Bauchumfang bei der dritten Gruppe geringer. Ebenso waren die Cholesterin- und Blutfettwerte gesunken. Die Wissenschaftler gehen davon aus, dass die Nüsse dazu beigetragen haben könnten, die mit dem Übergewicht in Zusammenhang stehenden chronischen Entzündungen zu verringern. (pte)