Der börsenotierte steirische Computerspiele-Hersteller JoWooD Productions Software AG startet am 16. Dezember ein Aktienrückkaufprogramm. Bis längstens 31. Dezember werden bis zu 8 Prozent eigener Aktien über die Wiener Börse zurückgekauft, teilte die Gesellschaft heute, Mittwoch, ad hoc mit.

Hauptzweck des Rückkaufs sei die Verbesserung von Angebot und Nachfrage für die JoWooD-Aktie. Arbeitnehmern, leitenden Angestellten und einzelnen Organmitgliedern werden dabei keine Aktienoptionen eingeräumt. JoWooD behält sich vor, das Rückkaufprogramm jederzeit aufzugeben, zu reduzieren oder zu erweitern.

Gemäß dem Beschluss der Hauptversammlung habe der Gegenwert je Aktie zum jeweiligen Ankaufzeitpunkt innerhalb einer Bandbreite von +/- 30 Prozent des für den jeweiligen Tag berechneten Durchschnitts der Schlusskurse der Aktien der Gesellschaft an der Wiener Börse an den jeweils vorangegangenen 30 Börsetagen zu liegen, heißt es. (APA)