Bild nicht mehr verfügbar.

Brandsteidl wünscht sich, dass die Schulen direkt auf sie zu kommen.

Foto: APA

"Ihr Führungsstil ist chaotisch und absolutistisch", schrieben 25 VolksschuldirektorInnen über die Wiener Stadtschulratspräsidentin Susanne Brandsteidl an einem Brief an Bürgermeister Michael Häupl. Wie der Kurier in seiner Donnerstagausgabe berichtet, soll auch Brandsteidl selbst eine Kopie erhalten haben.

Ausschlaggebend für den Protest soll das Chaos bei den Schuleinschreibungen gewesen sein. "Wie da mit Eltern und Kindern umgegangen wird, ist ein Skandal. Brandsteidl ist maßlos überfordert", zitiert der Kurier aus dem anonymen Schreiben.

Häupl wollte zu dem Brief keine Stellung nehmen, Brandsteidl selbst reagierte: "In keinem Unternehmen geht man sofort zum Aufsichtsrat, wenn es Probleme gibt."

Die ÖVP-Bildungssprecherin Katharina Cortolezis-Schlager stellt sich auf die Seite der Direktoren: Alle Ausflüchte und Ausreden der Wiener Stadtschulratspräsidentin können über eines nicht hinwegtäuschen: Brandsteidl ist für dieses Chaos voll verantwortlich", schreibt sie in einer Aussendung. Von Häupl verlangt sie, „endlich ein Machtwort zu sprechen, um der von Brandsteidl verursachten endlosen Pannenserie in den Wiener Schulen eine Ende zu setzen." (red/derStandard.at)