Graz - Die VA Tech Hydro hat einen Auftrag im zentralafrikanischen Land Kamerun um rund 40 Mio. Euro erhalten. Die Andritz AG-Tochtergesellschaft wurde vom staatlichen Stromversorger AES Sonel mit der Modernisierung der Wasserkraftwerke Edea I und Songloulou beauftragt. Erst kürzlich war die VA Tech Hydro von der staatlichen Elektrizitätsgesellschaft von Laos mit einem Millionen-Euro-Auftrag betraut worden. Der Jahresumsatz der VA Tech Hydro belief sich 2007 auf 3,3 Mrd. Euro.

Beim Wasserkraftwerk Edea I wird die VA Tech Hydro den Austausch dreier Turbinen-Generator-Einheiten durchführen, inklusive der mechanischen und elektrischen Nebenanlagen, Blocktransformatoren, elektrischen Anlagen, Zuläufe, Saugrohre und Kräne. Weiters werden die Maschinensteuerungen und die Kraftwerksleittechnik erneuert. Die Turbinen 1 bis 3 im Kraftwerksteil Edea I sind eine "ältere" österreichische Arbeit und waren zwischen 1949 und 1955 geliefert worden. Mit der Modernisierung wird die jeweilige Turbinen-Leistung von 35,3 MW auf 49,2 MW erhöht werden. Die Arbeiten sollen 2011 abgeschlossen sein.

Für das Kraftwerk Songloulou hat Andritz VA Tech Hydro während der vergangenen sieben Jahre umfangreiche Sanierungsarbeiten durchgeführt. Nunmehr wurde das Unternehmen auch mit der Erneuerung von vier Druckrohrleitungen dieses Kraftwerks beauftragt. Die Kraftwerke Edea I und Songloulou sind mit 263 MW bzw. 384 MW die größten in Kamerun. Die Wasserkraft trägt in Kamerun knapp 90 Prozent zur gesamten Stromproduktion bei. Das Land ist reich an Möglichkeiten zur Nutzung von Wasserkraft. Aus dem zentralen Kamerun-Gebirge entwässern große Flüsse aus einem tropischen Regenwaldgebiet Richtung Tschad-See, dem Atlantik, dem Niger-Fluss im Westen und dem Kongo-Fluss im Süden. (APA)