La Molina - Der alpine Ski-Weltcup macht am Wochenende erstmals in der Geschichte in La Molina Station, die Damen bestreiten im spanischen Pyrenäen-Ort einen Riesentorlauf (Samstag) und einen Slalom (Sonntag). Während es bei den Herren in Val d'Isere durch den starken Schneefall Probleme gibt, sind die Voraussetzungen in La Molina perfekt. "Die Verhältnisse sind ideal, die Pisten absolut weltcupwürdig", freute sich ÖSV-Damen-Cheftrainer Herbert Mandl auf die Premiere in den 150 km nordwestlich von Barcelona entfernten Bergen.

Im Riesentorlauf am Samstag greift Kathrin Zettel nach dem "Roten Trikot" der Führenden in der Disziplinenwertung. Die gesundheitlich sehr sensible Niederösterreicherin liegt nach zwei Rennen nur 15 Punkte hinter der finnischen Leaderin Tanja Poutiainen auf Rang zwei, hatte jedoch zuletzt mit Stirnhöhlenproblemen zu kämpfen gehabt und diese sind noch nicht hundertprozentig abgeklungen. "Ich werde in La Molina wieder voll angreifen", versprach Zettel, die mit dem neuen Atomic-Doubledeck immer besser zurecht kommt.

Mandl wollte die Erwartungen bezüglich Zettel aber nicht zu hoch ansetzen. "Der gesundheitliche Zustand ist sicher ein Handicap. So eine Geschichte ist bei Athletinnen ein langwieriger Prozess, denn sie dürfen ja aufgrund der Dopingbestimmungen nichts Radikales nehmen", meinte Mandl. Auch Nicole Hosp geht nicht voll fit ins Rennen, die Tirolerin hatte sich zuletzt mit einem grippalen Infekt herumgeärgert, außerdem sind die Folgen ihres Sturzes in Aspen (Zerrung der hinteren Kniebeugemuskulatur) noch zu spüren.

Hosp hält im Riesentorlauf-Weltcup erst bei drei Zählern (28. in Sölden, Out in Aspen). "Bis jetzt sind mir leider noch keine zwei konstanten Durchgänge gelungen", analysierte Hosp, die natürlich in Spanien auf Besserung hofft. "Es ist nur eine Frage der Zeit bei ihr", war sich Mandl sicher. Im Gesamt-Weltcup weist Hosp bereits 204 Punkte Rückstand auf die Amerikanerin Lindsey Vonn auf.

Am Sonntag im Slalom gibt es im einmal mehr sehr jungen ÖSV-Team ein Weltcup-Debüt. Die 22-jährige Tirolerin Alexandra Daum nimmt nach 57 Starts im Europacup erstmals ein Weltcup-Rennen in Angriff. Bernadette Schild, die 18-jährige Schwester der verletzten Marlies Schild, bestreitet in Spanien ihr zweites Weltcup-Rennen. Die Junioren-Weltmeisterin ist gut in Form, sie hat am vergangenen Mittwoch den FIS-Slalom in Jezens mit 1,2 Sekunden Vorsprung gewonnen. (APA)

ÖSV-Team Weltcup-Riesentorlauf Damen am Samstag in La Molina (9.30 und 12.30 Uhr):

Silvia Berger, Eva-Maria Brem, Anna Fenninger, Andrea Fischbacher, Elisabeth Görgl, Nicole Hosp, Michaela Kirchgasser, Stefanie Köhle, Regina Mader, Kathrin Zettel

ÖSV-Team Weltcup-Slalom Damen am Sonntag in La Molina (9.30 und 12.30 Uhr):

Eva-Maria Brem, Alexandra Daum, Anna Fenninger, Nicole Hosp, Michaela Kirchgasser, Bernadette Schild, Simone Streng, Katrin Triendl, Kathrin Zettel