Turin - Nach dem fixierten Gruppensieg in der Fußball-Champions-League geht es für Alexander Manninger und Juventus Turin am Sonntagabend (20.30 Uhr) mit dem Serie-A-Schlager gegen den AC Milan weiter. Vor der 16. Runde weisen Juve und Milan als erste Verfolger jeweils sechs Punkte Rückstand auf Inter Mailand auf, der Titelverteidiger und Tabellenführer empfängt am Sonntagnachmittag Schlusslicht Chievo Verona und strebt den siebenten Ligaerfolg en suite an.

"Dieses Spiel wird wahrscheinlich noch nicht vorentscheidend für die Meisterschaft sein, aber wir werden wie immer hochkonzentriert sein", meinte der tschechische Juventus-Verteidiger Zdenek Grygera vor dem Duell mit den Milan-Stars Ronaldinho, Kaka, Andrea Pirlo und Co. Für Manninger gab es vor dem direkten Duell anerkennende Worte von seinem Gegenüber Christian Abbiati. "Manninger hatte zu Beginn Probleme, aber dann ist er stark gewachsen", erklärte Abbiati, der in der Saison 2005/06 19 Partien für Juventus bestritten hat.

Juve-Coach Claudio Ranieri muss ohne den gesperrten Verteidiger Nicola Legrottaglie auskommen, dafür dürfte Alessandro Del Piero wieder fit für einen Einsatz von Beginn an sein. Der Kapitän hatte das Auswärtsmatch gegen Lecce (2:1) aufgrund einer Muskelzerrung verpasst, beim 0:0 gegen BATE Borisow wurde er nach der Pause eingewechselt. Zur Einstimmung auf die Toppartie will Ranieri gemeinsam mit seinen Kickern am Samstagabend via TV den spanischen Schlager zwischen Barcelona und Real Madrid verfolgen.

Milan hat nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Teamspieler Gennaro Gattuso eine große Lücke zu füllen. Der große Kämpfer im Mittelfeld der Rossoneri wird sich kommende Woche einer Knieoperation unterziehen müssen und könnte für den Rest der Saison fehlen. "Er ist ein Leader in unserer Mannschaft, wir werden ihn sehr vermissen", erklärte Milan-Stürmer Andrej Schewtschenko. In Gattusos Rolle wird Trainer Carlo Ancelotti voraussichtlich Massimo Ambrosini schlüpfen lassen.

Für Milan ist das Fehlen Gattusos kein gutes Omen, die drei bisherigen Meisterschaftsniederlagen kamen alle ohne sein Mitwirken zustande. Mit Juve und Milan treffen zwei der erfolgreichsten Teams der Welt aufeinander, die Turiner haben es bis dato auf 51 nationale und internationale Titel gebracht, die Mailänder auf 45. Das erste Match zwischen den beiden Vereinen fand am 28. April 1901 statt, Milan siegte damals in Turin 3:2.

Jürgen Säumel dürfte beim Gastspiel von Torino am Samstag in Bologna zunächst auf der Ersatzbank sitzen, Gyuri Garics sollte beim Auswärtsmatch von Atalanta Bergamo am Sonntag gegen Genoa einmal mehr auf der rechten Abwehrseite zum Einsatz kommen. (APA)