Wien  - Knapp eine Woche vor Veröffentlichung des Filmwirtschaftsberichts für 2007 präsentieren sich die Zahlen für heuer laut dem Österreichischen Filminstitut (ÖFI) äußerst positiv. "Im Vergleich zu 2007 wird sich der Marktanteil 2008 wahrscheinlich verdreifachen", sagte ÖFI-Direktor Roland Teichmann in einem Interview. Im Jahr 2007 betrug der nationale Marktanteil den ÖFI-Angaben zufolge nur 1,9 Prozent.

Größte Erfolge mit "Die Fälscher"

Laut den aktuellen Daten von ÖFI und Filmladen-Verleih (Stand 11.12.) erreichte das KZ-Drama "Die Fälscher" von Stefan Ruzowitzky alleine mit der Wiederaufnahme nach dem diesjährigen Oscar-Gewinn 154.629 Besucher und hält damit nun insgesamt bei 188.541 Besucher. Der Musikfilm "Falco - Verdammt, wir leben noch" von Thomas Roth lockte 154.677 Besucher ins Kino, Erwin Wagenhofers Finanz-Doku "Let's Make Money" steht derzeit bereits bei 127.015 Besuchern.

"Nordwand"

Mit dem Bergdrama "Nordwand" kam auch Philipp Stölzl auf 83.865 Besucher, und Robert Dornhelms Opernfilm "La Boheme" sahen sich 31.984 Menschen im Kino an. Im AFC-Interview sieht Teichmann hier einen "mittelfristigen Trend" in Richtung Stärkung des österreichischen Films am heimischen Markt. Zum Vergleich: Der erfolgreichste österreichische Film des Vorjahres war "Vertical Limit" mit 40.561 Besuchern.

Sieht man sich die gesamten Kinobesuche an, wird es laut internen Prognosen des ÖFI 2008 aber wohl einen Rückgang von rund zehn Prozent geben. Als erfolgreichste internationale Produktion erwies sich laut dem Fachverband der Audiovisions- und Filmindustrie (FAFO) der auch in Bregenz gedrehte Bond-Film "Ein Quantum Trost" mit 478.015 Besuchern vor dem Animationsfilm "Kung Fu Panda" (461.413 Besucher) und der Superhelden-Parodie "Hancock" (442.287 Besucher), die den Batman-Film "The Dark Knight" (440.812) knapp in die Schranken wies. (APA)