Düsseldorf - Die WestLB will aus dem staatlichen Rettungspaket in Deutschland offenbar Garantien über einen zweistelligen Milliarden-Euro-Betrag. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" (Samstag-Ausgabe) nach der Sitzung des Aufsichtsrates am Freitag.

Zudem will die Bank dem Bericht zufolge ein weiteres Mal riskante Wertpapiere im höheren zweistelligen Milliarden-Betrag auslagern, um ihre Kernkapitalquote von bisher 5,4 Prozent auf acht Prozent zu verbessern. Das ist die Voraussetzung dafür, um Hilfe vom Bund zu erhalten.

Details bis Jänner

Darüber verhandle die Bank derzeit mit dem Rettungsfonds des Bundes (SoFFin), berichtet die Zeitung weiter. Bis Jänner sollen Details feststehen. Anfang November hatte die WestLB angekündigt, Hilfen aus dem Bankenrettungsfonds der Bundesregierung annehmen zu wollen. (APA)