Bild nicht mehr verfügbar.

Ein bisschen Schinken für die erfolgreiche Finnin.

Foto: AP/ Trovati

La Molina - Tanja Poutiainen hat am Samstag die Ski-Weltcup-Premiere in La Molina gewonnen und damit Platz eins im Gesamt-Weltcup erobert. Die Finnin, die nach dem ersten Lauf Vierte gewesen war, feierte in den spanischen Pyrenäen 0,02 Sekunden vor der Italienerin Manuela Mölgg ihren achten Weltcup-Erfolg, dahinter folgte auf den Rängen drei bis fünf mit Nicole Hosp, Elisabeth Görgl und Michaela Kirchgasser ein ÖSV-Trio.

Kathrin Zettel, die nach dem ersten Durchgang geführt hatte, verpasste die große Chance auf ihren zweiten Saisonsieg, die Niederösterreicherin stürzte im Finale. Damit halten die ÖSV-Damen weiterhin bei einem Saisonsieg, den hatte Zettel im Auftakt-Riesentorlauf in Sölden eingefahren. "Es war ein untypischer Fehler, aber die Verhältnisse waren schwierig und es geht so schnell", meinte Zettel nach dem Abflug, bei dem sie mit blauen Flecken im Hüftbereich glimpflich davonkam. Über die verpasste Siegchance meinte die Niederösterreicherin: "Ich bin sehr traurig."

Logische Siegerin

Poutiainen führt vor dem Slalom in La Molina am Sonntag in der Gesamtwertung zwei Punkte vor Lindsey Vonn. Die US-Amerikanerin schied im Riesentorlauf bereits im ersten Lauf aus und blieb damit erstmals in dieser Saison ohne Weltcuppunkt. Der erste Saisonsieg Poutiainens hatte sich angekündigt, die 28-Jährige hatte bei den ersten beiden Riesentorläufen des Winters in Sölden und Aspen jeweils Rang zwei belegt. Elf Tage vor Weihnachten klappte es dann mit dem ersten Saisonsieg für die Athletin vom Santa-Claus-Skiclub in Rovaniemi.

Für Hosp war es das erste brauchbare Riesentorlauf-Ergebnis der Saison, dementsprechend erleichtert war die Tirolerin auch. "Mit der Platzierung bin ich sehr zufrieden. Es waren aber keine zwei Topläufe, ich habe zwei konstante Durchgänge ins Ziel gebracht", meinte Hosp, die sich auf Sonntag freute: "Im Slalom habe ich derzeit mehr Selbstvertrauen als im Riesentorlauf."

Denise Karbon, die unumstrittene italienische Riesentorlauf-Königin der vergangenen Saison, erlebte eine weitere Enttäuschung und schied zum zweiten Mal en suite aus. Tessa Worley, die französische Überraschungssiegerin von Aspen, landete auf dem achten Rang.  (APA)