Graz - Im Frühjahr 2007 wurden die ersten Pläne erstellt, nun hat die Verkehrsbeeinflussungs-Anlage (VBA) "Umwelt Steiermark" ihren Betrieb aufgenommen. Mit ihr wird ganzjährig in Abhängigkeit von der Luftgüte die erlaubte Geschwindigkeit gesteuert, wie die Asfinag am Montag in einer Aussendung bekannt gab. Bei zu hohen Feinstaub-Werten kann das Tempolimit mit 51 elektronischen Anzeigetafeln auf 100 km/k gesenkt werden. Vorerst ist diese Tempobremse nicht notwendig: Die Feinstaubwerte liegen aufgrund des feuchten Wetters deutlich unter dem Grenzwert von 50 Mikrogramm je Kubikmeter Luft.

Die Anlage soll aber auch zur effizienteren Verkehrssteuerung und Erhöhung der Verkehrssicherheit eingesetzt werden. So können die Autofahrer durch die flexibel gestaltbaren Anzeigen auch auf Baustellen hingewiesen oder vor Gefahren wie Glatteis, Unfällen oder Geisterfahrern gewarnt werden. Die Errichtung der VBA kostete rund 17,5 Millionen Euro, die Anlage wird ganzjährig in Betrieb sein. (APA/red)