Bild nicht mehr verfügbar.

So dünn wie heuer war das arktische Eis noch nie.

Foto: APA/EPA

Genf - Das zurückliegende Jahr war kein gutes, wenn man es nach dem Zustand der polaren Eismassen und der Ozonschicht beurteilt: Das Eis in der Arktis war in diesem Jahr so dünn wie nie zuvor. Wie die Weltwetterorganisation der Vereinten Nationen (WMO) am Dienstag in Genf erklärte, gehört 2008 insgesamt zu den zehnt wärmsten Jahren seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1850.

Jahr der Wetterextreme

WMO-Generalsekretär Michel Jarraud sprach von einem Jahr mit vielen Wetterextremen, die unter anderen etwa der Türkei die kältesten Jännernächte seit 50 Jahren oder den wärmsten Winter 2007/2008 für Finnland, Schweden und Norwegen brachten. Das Ozonloch im Süden der Erdkugel über der Antarktis erreichte am 12. September mit 27 Millionen Quadratkilometer zwar einen niedrigeren Wert als im Rekordjahr 2006, war aber wieder größer als 2007. (APA/red)