Bild nicht mehr verfügbar.

Bildung: Obama-Freund Arne Duncan -Landwirtschaft: Ex-Gouverneur Tom Vilsack -Inneres: Senator Ken Salazar

Fotos: Reuters

Washington - Mit einer neuen Runde von Ministerernennungen hat der kommende US-Präsident Barack Obama seine Regierungsmannschaft nun fast komplett. Neben dem Schulreformer Arne Duncan aus Chicago (Bildungsressort) erhalten der ehemalige Gouverneur des ländlichen Bundesstates Iowa, Tom Vilsack, und der US-Senator für Colorado, Ken Salazar, Ministerämter. Vilsack soll das Agrarressort übernehmen, Salazar sich um das Innere kümmern.

Duncan werde dafür kämpfen, die Qualität von Schulen und Lehrern zu verbessern, erklärte Obama bei dessen offizieller Bestellung. "Für Arne ist die Schulreform nicht nur eine Theorie in einem Buch, sondern Gegenstand seines Lebens" , charakterisierte der künftige Präsident seinen langjährigen Freund und Basketballpartner. Der Wandel in den USA werde seinen Anfang in den Schulen nehmen. "Auf lange Sicht beginnt der Weg zu Jobs und Wachstum genau hier in den Klassenzimmern Amerikas."

Der Jurist Vilsack wird für eines der größten US-Ministerien - 100.000 Mitarbeiter, 95 Mrd. Dollar Budget - zuständig sein. Der Bioethanol-Befürworter wird unter anderem für die riesigen Waldflächen in Staatsbesitz zuständig sein, für Schulausspeisungsprogramme und für den forcierten Einsatz einer neuen Generation alternativer Treibstoffe. In den demokratischen Vorwahlen trat er zunächst selbst als Kandidat an und unterstützte nach seinem Ausscheiden Hillary Clinton.

Senator Salazar ist nach Handelsminister Bill Richardson der zweite Hispanic in der Obama-Administration. Er spielte eine Schlüsselrolle bei dessen Sieg im Battleground State Colorado. Als Innenminister wird er zum Energieteam gehören, da er für die Lizenzvergabe für Öl- und Gasexplorationen zuständig ist.

Die New York Times berichtete indes, dass die Chancen Caroline Kennedys gut stünden, Hillary Clinton als New Yorker Senatorin nachzufolgen. (pra/DER STANDARD, Printausgabe, 18.12.2008)