St. Christina/Grödnertal - Österreichs seit mehr als einem Jahr sieglosen Abfahrts-Asse waren am Mittwoch beim ersten Training in Gröden im Spitzenfeld dabei. Vorjahressieger Michael Walchhofer belegte 0,45 Sekunden hinter dem kanadischen Trainingsschnellsten Erik Guay (1:57,90 Min.) Platz zwei, Hermann Maier als Vierter und Klaus Kröll als Siebenter waren ebenfalls weit vorne zu finden.

"Wir blasen zum Angriff"

Walchhofer hatte am 15. Dezember 2007 in Gröden für den bis dato letzten ÖSV-Erfolg in der Königsdisziplin gesorgt und machte gleich im ersten Training klar, dass er auch 2008 zu den absoluten Topfavoriten zählen wird. "Wir blasen zum Angriff. Die Strecke ist recht lässig zu fahren, lediglich die Einfahrt zur Ciaslat-Wiese ist ein bisschen bockig. Das Rennen dürfte auch heuer wieder interessant werden", freute sich der Salzburger auf den ersten Europa-Abfahrts-Klassiker des Winters.

Von sich selbst überrascht war Maier. "So weit vorne war ich in einem Gröden-Training noch nie. Dass ich da vorne mitschnuppern kann ist für mich sehr positiv", erklärte der Salzburger, der trotz 54 Weltcup-Erfolgen noch nie in Gröden gewonnen hat. Fürs Rennwochenende rechnet sich Maier für den Super G (Freitag) größere Chancen als für die Abfahrt (Samstag) aus.

Kröll, aktuell zweitbester Österreicher im Abfahrtsweltcup, hat nach den Überseerennen zuletzt einige Tage in der heimischen Steiermark verbracht und dabei seine leichte Verkühlung ausgeheilt. Auch für Kröll ist klar, dass die Ciaslat einmal mehr zur Schlüsselstelle werden wird. "Oben war ich sehr gut dabei, die Ciaslat hab ich aber total verhaut, da hab ich viel Zeit liegengelassen", analysierte Kröll, der noch auf seinen ersten Weltcup-Erfolg wartet.

Der Zielsprung in Gröden trägt übrigens ab sofort den Namen Tunnelsprung. Und zwar deshalb, weil sich direkt unter dem Streckenabschnitt der 375 m lange Tunnel der neuen Umfahrungsstraße von St. Christina befindet. Der Tunnel, der im Moment in der Nähe des Weltcup-Zielraums noch eine Großbaustelle ist, soll bis Sommer 2009 fertig sein und für eine Verkehrsberuhigung innerhalb des Ortes sorgen. (APA)

Ergebnisse des ersten Ski-Weltcup-Abfahrt-Trainings der Herren am Freitag in Gröden:

 1. Erik Guay (CAN)                1:57,90 Min.
2. Michael Walchhofer (AUT) + 0,45 Sek.
3. T.J. Lanning (USA) 0,80
4. Hermann Maier (AUT) 0,85
5. Pierre-Emmanuel Dalcin (FRA) 0,87
6. Bode Miller (USA) 0,91
7. Klaus Kröll (AUT) 1,01
8. Didier Cuche (SUI) 1,13
9. Georg Streitberger (AUT) 1,15
10. Ambrosi Hoffmann (SUI) 1,29
Weiter:
23. Thomas Graggaber (AUT) 2,30
26. Aksel Lund Svindal (NOR) 2,41
27. Romed Baumann (AUT) 2,53
29. Marco Büchel (LIE) 2,86
32. Christoph Gruber (AUT) 2,98
33. Christoph Alster (AUT) 3,17
37. Peter Struger (AUT) 3,29

Nicht am Start: u.a. Benjamin Raich (AUT), Hannes Reichelt (AUT), Stephan Görgl (AUT)