Bratislava - Die slowakische Regierung hat am Mittwoch dem Projekt eines neuen Atomreaktorblocks am Standort Bohunice zugestimmt. Das AKW Bohunice V3 wird nach einer Analyse des Wirtschaftsministeriums zwischen vier und fünf Milliarden Euro kosten. Angesichts der begrenzten finanziellen Möglichkeiten des Staates sei es notwendig, erfahrene und finanzkräftige Investitionspartner zu suchen.

Allein die Vorbereitungsarbeiten werden dem Bericht des Wirtschaftsministeriums zufolge 232,36 Millionen Euro kosten. In der Analyse, die der Regierung vorgelegt wurde, heißt es außerdem, dass nur der Bau des Reaktors V3 auf dem Gelände in Jaslovske Bohunice die negative Energiebilanz der Slowakei kompensieren könne. Das neue AKW könnte spätestens im Jahr 2020 in Betrieb gehen.

In Bohunice waren ursprünglich vier Reaktoren in Betrieb. Wegen Sicherheitsmängeln musste Bratislava beim EU-Beitritt aber der Abschaltung der beiden ältesten Reaktoren zustimmen. Der erste ging bereits Ende 2006 vom Netz, der zweite soll Ende dieses Jahres folgen. (APA)