Wien - Die an der Wiener Börse notierte Unternehmens Invest AG (UIAG) blickt auf ein sehr schwieriges Rumpfjahr 2008 zurück. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EGT) gab von 4,75 auf 0,12 Mio. Euro nach, der Jahresüberschuss sank auf 70.000 Euro - nach 4,35 Mio. Euro im Vorjahr. Der Bilanzgewinn reduzierte sich auf 2 Mio. Euro, während er 2007 noch 12,65 Mio. Euro betrug. "Auf Basis dieser Ergebnisentwicklung wird der Vorstand der Hauptversammlung die Ausschüttung einer Dividende von 50 Eurocent je Aktie für das Rumpfgeschäftsjahr 2008 vorschlagen", teilte das Unternehmen am Donnerstag ad hoc mit.

Demnach war 2008 geprägt von der Veränderung der gesetzlichen Rahmenbedingungen. "Mit Beginn des neuen Wirtschaftsjahres 2008/09 hat die UIAG den Status der Mittelstandsfinanzierungsgesellschaft aufgegeben und wird fortan als geschäftsführende Holding mit der Zielsetzung Mehrheitsbeteiligungen einzugehen, agieren", so die Invest AG. Mehrheitsaktionär der UIAG ist mit 59 Prozent die CROSS Industries AG. (APA)