Graz - Ein Triebwagenzug ist am Donnerstag in der Früh nach einer Kollision mit einem Lkw in Wollsdorf (Bezirk Weiz) auf der Strecke zwischen Weiz und Gleisdorf entgleist. Bei dem Zwischenfall wurden acht Personen - darunter fünf Fahrgäste - leicht verletzt.  Der Lkw-Lenker dürfte die auf Rot geschaltete Ampel beim unbeschrankten Bahnübergang übersehen haben.

Der Unfall ereignete sich gegen 8.15 Uhr in unmittelbarer Nähe der Firma Wollsdorf Leder. Etwa zehn Personen befanden sich im Regionalzug. Der Zug krachte gegen den leeren Aufleger des slowenischen Lastwagens und entgleiste. Die beiden Lkw-Insassen, der Zugführer und fünf Passagiere wurden leicht verletzt. Der Bahnübergang war nur mit einer Lichtanlage gesichert.

Bei den fünf Passagieren, dem Lokführer sowie dem slowenischen Lkw-Lenker und seinem Beifahrer wurden Schock, Prellungen und leichte Kopfverletzungen diagnostiziert. Alle acht Personen wurden zu näheren Untersuchung in die Landeskrankenhäuser Weiz und Graz eingeliefert.

"Eigentlich nicht zu übersehen, ein rotes Licht an so einem grauen Tag", meinte der Direktor der Steiermärkischen Landesbahnen, Helmut Wittmann. Laut Wittmann ist der Schaden am Triebwagen der Baureihe 5047 groß: Im Laufe des Tages sollte das entgleiste Schienenfahrzeug durch einen Kran wieder eingehoben werden.

An der Unfallstelle sind 80 km/h erlaubt, wobei der Zusammenstoß mit geringerem Tempo erfolgt sein dürfte, weil der Zugführer bereits eine Notbremsung eingeleitet hatte.

Auf der Strecke Weiz - Gleisdorf wurde ein Schienenersatzverkehr eingerichtet. (APA)