New Orleans - Chris Paul hat am Mittwoch beim 90:83-Heimsieg der New Orleans Hornets gegen die San Antonio Spurs einen neuen Rekord in der National Basketball League (NBA) aufgestellt. Der 23-Jährige schaffte im zweiten Viertel zum 106. Mal in Folge zumindest einen Steal (durchschnittlich 2,8 pro Spiel) und verbesserte damit die von Alvin Robertson bisher gehaltene Bestmarke (105 zwischen 1985 und 1986).

"Es ist einfach unglaublich", sagte Bostons Rajon Rondo. Dessen aktive Serie von zumindest einem Steal pro Spiel liegt bei 22 Partien. New Orleans führt weiter die Southwest Division an und ist aktuell das zweitbeste Team des Westens.

Im Osten und auch der gesamten NBA ist Meister Boston weiter eine Klasse für sich. Die Celtics feierten mit dem 88:85 bei den Atlanta Hawks bereits ihren 16. Erfolg in Serie. Von 26 Partien hat das NBA-Topteam bisher nur zwei verloren.

Die Dallas Mavericks um ihren deutschen Superstar Dirk Nowitzki kehrten mit einem 98:86-Auswärtserfolg bei den Toronto Raptors in die Erfolgsspur zurück. Der 30-jährige Nowitzki war gemeinsam mit Jason Terry (beide 27 Punkte) einmal mehr treffsicherster Akteur der "Mavs". (APA/Reuters)